Spielberichte

Verdient!!!
Diesen Punkt hat sich unsere Erste beim 1-1 gegen Wersten 04 redlich verdient, so war die einhellige Meinung der Blau-Weissen Fangemeinde.
Nachdem beim Warmmachen auch noch Lukaszyk abwinken musste bestand der spielfähige Kader aus genau 12 Spielern (2 aus der Zweiten inbegriffen ). Das man unter diesen Voraussetzungen keinen Zauberfussball sehen würde war jedem klar. Zwei taktische Maßnahmen der Trainerteams schränkten das Fußballspiel noch mehr ein,so wurde auf Sportring Seite Lohmeyer auf Hanuschkiewitz angesetzt und Wersten stellte Demin für die Sonderbewachung von Öllers ab und beide wurden so ziemlich komplett aus dem Spiel genommen. Da Fussball aber grundsätzlich immer erst gearbeitet werden muss sah man ein Kampfspiel auf biegen und brechen. Da wir mit Schiedsrichter Vichornow aber einen hervorragenden Leiter hatten artete dieses in keinster Weise aus. Ein frühes 1-0 durch einen Drehschuss von Göktas in der 6ten Minute konterte Wersten schon in Minute 13.
Einen Sahnetag hatte Torhüter Bovermann der unter anderem mit einm Wahnsinnsreflex in Halbzeit 1 einen Rückstand unserer Farben verhinderte. Erstklassig auch die Doppelsechs mit Grätsche Göbel und Lippke die Ihre Gegner so bearbeiteten das diese drauf und dran waren sich eine andere Sportart zu suchen. Kurz vor Schluss hätte Kolberg noch das i Tüpfelchen auf das Spiel machen können aber anstatt abzuschließen versuchte er noch den Torhüter auszuspielen was aber nicht gelang. Eines zeigte dieses Spiel in der jetzigen Lage sind Kerle gefragt und die Mimosen sollen zu Hause bleiben und sich in Watte packen. Fightclub Eller spielte mit Bovermann, Reidenbach, Nolte, Lohmeyer, Göbel, Lippke, Arenz, Kolberg, Turban (61te Belghiti), Göktas, Öllers.
M. S.
 
 
Dickhaus schenkte fleißig aus!!!
Am gestrigen Tag waren unsere Frauen nur vom Regen nasszumachen.
Die Föderl Truppe stand im Heimspiel gegen Grün Weiss Wuppertal schon unter einem gewissen Druck, da man bisher auf Heimischer Anlage noch keinen Punkt geholt hatte.
Das konnte man an anfänglichen Anzickerreien merken allerdings wurden diese auf dem Platz positiv umgewandelt. In Minute 11 ertönte sehr zur Freude des SRE Anhanges die Pfeife des Sportkameraden Klinkau den allerdings glasklaren Elfmeter verwandelte Luciano mit etwas Glück.
Ruhe brachte die Führung nicht in unsere Reihen und so sah in Minute 26 Torfrau Hüntemann unglücklich aus Ihre Faustabwehr ging als Bogenlampe ins eigene Tor. In der 35ten Minute kam dann der erste große Auftritt von Dickhaus ein sehenswertes Solo endete mit dem ausspielen der Torfrau und dem 2-1 für Blau Weiss.
Von diesem Moment an hatte man das Spiel im Griff.
Es dauerte allerdings bis zur 50ten Minute ehe wiederum Dickhaus nach einer geschickten Körpertäuschung das 3-1 besorgte. Da Sie gerade nichts besseres zu tun hatte legte Sie in der 80ten aus leicht Abseitsverdächtiger Position das 4-1 nach.
Den Sack zu machte in Minute 84 Capitano Luneau bei etwas stärkerem Gegenwind wäre Ihr (Hammer) wohl nicht über die Linie gerollt.
Gesamtfazit weiter so Mädels.
Der SRE siegte mit Hüntemann, Walbröl, Knoopen, Nguyen, Bruckmeir, Luneau, Siegel, Müller (55te Christochowitz), Groß, Luciano, Dickhaus.
M.S.
 
 
Hut ab!!!
Das allerletzte Sportring Aufgebot (Trainer Gemeinhardt war zweiter Ersatzspieler) zeigte beim 2-1 gegen den Tabellen dritten SC Unterbach eine Top Leistung. Was in den letzten Spielen so ausgesehen hatte wie die Klitschkos beim Ballettraining war dieses mal Laufbereitschaft von der ersten Minute an. Über 90 Minuten war man das eindeutig bessere Team, den einzigen Vorwurf den man der Mannschaft machen konnte war das auslassen diverser Torchancen. Angefangen bei Oldie Reidenbach der in den letzten Spielen eine eindeutige Fehlstellung der Füße aufzuweisen hatte den anderen Sportring Fossilien wie Eklond, Valeev oder Nolte bis zu den Youngstern Arenz oder Lange (der an seinem Geburtstag zwar keinen ausgab,sich vom Gegner aber auch keinen einschenken ließ )zeigte die Truppe eine mannschaftlich geschlossene Leistung. Öllers machte in der 23 ten Minute in seiner unnachahmlichen Hochgeschwindigkeitsart das hochverdiente 1-0 was der Gegner in Minute 69 aber ausglich. Bis zur 87 ten Minute mussten die Blau-Weissen Senior Hooligans auf den Rängen zittern ehe Kapitän Nolte die drei Punkte endgültig an die Roßbachstr.holte. Frage nach dem Spiel ist nur wo waren diese Jungs in den letzten Spielen und hoffentlich war das keine Eintagsfliege. Folgende Spieler machten den sportlichen Leiter heiter Bovermann, Reidenbach, Lukaszyk, Nolte, Arenz (46te Turban), Lange, Eklond, Kolberg, Caruso, Valeev, Öllers.
 
Sie können es!!!
Das unsere Erste Fussball spielen kann zeigte Sie gegen Benrath Hassels beim 5-3 auf eigener Anlage. Anfangs musste sich der Sportring Freund allerdings Sorge machen die ersten 15 Minuten wurden völlig verschlafen und man konnte froh sein durch ein Tor in der 13ten Minute nur 0-1 hinten zu liegen. Dann machte es aber klick der Schalter wurde umgelegt und auf einmal stand eine Fussballmannschaft auf dem Platz. Spieler die bis dahin die Beweglichkeit eines Obstbaumes hatten konnte man auf einmal mit blossem Auge kaum noch erkennen. In der 15 ten Minute schlug Öllers einen 40 Meter Pass über die ganze Abwehr Arenz entschied das Laufduell mit seinem Gegner für sich und vollendete zum 1-1 in die kurze Ecke. Minute 21 und der Sportring ließ Streich Nummer 2 folgen (Usain) Öllers setzte auf der linken Seite zu einem Sprint an dem keiner folgen konnte spielte den Ball hart nach innen und Hagen konnte den abprallenden Ball verwerten. Wer jetzt pinkeln musste hatte Pech und verpasste das 3-1 Hagen erlief einen Rückpass des Gegners setzte sich im1 gegen 1 durch passte quer und Valeev der an diesem Tag nicht zu halten war vollendete. In Minute 36 dann noch ein Traumtor Valeev kommt über links bringt das Leder nach innen und Eklond zimmert das Spielgerät volley in die Maschen. Sportring verlagerte die Halbzeitpause nun allerdings auf den Platz. Der schwache Gegner konnte sich erstmalig in Minute 53 über diese Murmeltier Phase freuen und verkürzte auf 4-2. Eklond hatte dann nochmal eine 100%ige ein Zuspiel von Hagen semmelte er in die Wolken. Die Blau- Weissen Nerven beruhigte in der 84ten Minute Valeev der nach einem Doppelpass mit Öllers das 5-2 markierte. In doppelter Überzahl liess man die Hassler noch zu Ihrem dritten Tor kommen. Nächsten Sonntag im Derby beim DSV werden wir uns das nicht leisten können und auch 30 Minuten Zauberfussball werden nicht reichen. Der SRE siegte mit Bovermann, Reidenbach, Arenz (58te Kolberg), Lohmeyer, Lange, Yumruk (71te Göbel), Nolte, Öllers, Valeev, Eklond, Hagen (66te Göktas).
M.S.
 
 
Lehrgeld bezahlt! !!!
 
An die eigene Nase muss sich unsere Frauentruppe fassen völlig unnötig ließ man den 1.FFC Düsseldorf als 4-3 Sieger vom Platz gehen. Die Föderl Frauen legten einen Bombenstart hin 1-0 Dickhaus nach 4 Minuten und genau diese spielte in der 5ten Minute den Ball in die Schnittstelle Vitanza nutzte Ihre Schnelligkeit und es hieß 2-0 für Blau - Weiss. Aber anstatt nachzusetzen schaltete man einen Gang zurück und ließ den Gegner wieder ins Spiel kommen. Dann kam auch noch Pech dazu Torfrau Hüntemann verletzte sich an der Schulter konnte so einen einfachen Ball in der 35ten Minute nicht abfangen sondern legte ihn einhändig auf den Kopf von Torjägerin Schnitzler und es hieß 2-1. In Minute 37 war alles wieder im grünen Bereich nach einer Ecke kam ein Abpraller über Luneanu zu Dickhaus und die hämmerte das Leder zum 3-1 in die Maschen. In der Pause musste Torfrau Hüntemann ausgewechselt werden Knoopen ging ins Tor Bruckmeir übernahm die Abwehrzentrale und Siegel kam ins Spiel. Das Spiel glitt dem SRE immer mehr aus der Hand die Löcher im Mittelfeld würden immer größer die Ballbesitzzeiten immer kürzer. Es zeigte sich das Sportring sehr gute aber keine Führrungsspielerinnen hat weder Luneau, Dickhaus oder Luciano waren in der Lage das Spiel in die Hand zu nehmen und so dem Gegner entsprechend Paroli bieten zu können und so hieß es in der 47ten,73ten und 80ten Tor für den FFC gleich 3-4. Man kann nur hoffen das Hüntemann bald wieder fit ist und die Mannschaft diese unnötige Niederlage schnell wegsteckt. Der SRE spielte mit Hüntemann, Nguyen, Luciano, Luneau, Bruckmeir, Lange, Vitanza, Dickhaus, Schatten, Knoopen, Groß. Ab 45te Siegel für Hüntemann.
M.S.
 
 
Erste erste Sahne!!!
 
Unter Druck stand unsere Erste schon an Spieltag 3 mit diesem konnte Sie aber hervorragend umgehen und dominierte den SV Hilden Nord beim 4-0 eindeutig.
Bei gutem Fussballwetter zeigte sich die Truppe diesmal als Einheit und fand über den Kampf zu einem guten Spiel. Nachdem man kurzfristig die Abmeldung von Jörres und den Krankheitsbedingten Ausfall von Krieger wegstecken musste zauberten Gemeinhardt|Krieger ein Team auf den Platz.
Angefangen bei Bovermann fortgesetzt mit der Oldtimer Dreierkette mit den Youngstern Arenz und Lange (machte auf der 6 einen Superjob)mit dem Juniorenweltmeister im Preisgrätschen Göbel den Köpfen Eklond und erstmalig wieder Valeev und der Offensivabteilung High Speed Öllers und Tormaschine Hagen.
Hagens 1-0 bedeutete den Pausenstand und gleichzeitig Tor Nummer 5. Da wollte Öllers natürlich nachlegen und machte in Halbzeit 2 drei Hütten (2×Elfmeter )gleichbedeutend Tor Nummer 5. Einziger Wermutstropfen Gelb Rot für Nolte in Minuten 89. Eine geile Leistung zeigten Bovermann, Reidenbach, Lukaszyk, Nolte, Arenz, Göbel (84te Yumruk), Valeev, Öllers, Eklond, Lange, Hagen (Orte Göktas).
M.S.
 
Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer !!!!
 
Die Freunde der Scheffer/Nolte Truppe sahen Sonntag bei Tauwetter ein durchaus ansehliches Fussballspiel.
Jetzt heißt es aber erst mal den Ball flachhalten,denn auch für dieses Spiel gab es genau drei Punkte. Mann konnte sehen das in der Truppe Potential steckt jetzt heißt es aber weiterarbeiten um dieses Potential auch dauerhaft abrufen zu können. Stärkere Gegner bestrafen die Nachlässigkeiten der ersten Hälfte. Schon in Halbzeit 1 muss man deutlich in Führung gehen Aktas z.B.hätte mit dem Ball ins Tor laufen können, zog aber überhastet aus der Distanz ab.
Mit Aktas und Bertram könnte sich im Angriff aber ein interessantes Paar gefunden haben. Bertram markierte auch das 1-0 für den SRE nachdem er einen Freistoss im zweiten Versuch in die Maschen hämmerte. Wichtig für das Selbstvertrauen ist auch das mit Wendling eine Bank im Tor steht (ich meine das jetzt nicht optisch)und auch die Abwehr kann einen Ausfall wie den von Klindworth wegstecken und diesen 1-1 durch Aykurt ersetzen. Man hat noch einige Talente im Team Caruso war z.B.ein begnadeter Sänger Obama er ein begnadeter Spielmacher wird,wird sich zeigen.
Die Sportring Tore in Halbzeit 2 machten 2×Westrich (war wohl früher Eintänzer in der Fischbatküche),Hoffe,Thomas und nochmal Bertram. Endstand 6-1 für die Blau-Weissen. Aber noch mal dran denken den 5er z.B. hätte auch ein Hundehalter beim abendlichen Spaziergang überlaufen.
Der SRE spielte mit Wendling,Föderl,Hoffe,Aykurt,Agrusa,Adamos,Goertz,Thomas,Bertram,Caruso,Aktas (eingewechselt Westrich,Fayed).

 

Der rote Blitz schlug viermal ein!!!

Nach 93 Minuten waren die Meinungen der Blau-Weissen Fans sehr schwankend (was nichts mit dem Alkohol Genuss zu tun hatte). Sollte man sich über einen Punkt freuen oder über zwei verlorene ärgern? Insgesamt war es ein recht zerfahrenen Spiel mit in der ersten Hälfte leichten SRE Vorteilen. Nach 20 Minuten konnten die Sportring Freunde die Hände das erste Mal Richtung Himmel strecken um Sie zwei Minuten später wieder ruckartig zu senken. Hagens 1-0 wurde postwendend neutralisiert. Es dauerte allerdings nur bis zur 31ten Minute bis widerum Hagen für den Pausenstand sorgte. Nach dem Wiederanpfiff wurde unser Gast stärker aber der SRE blieb besonders durch Öllers immer gefährlich. In der 64ten Minuten glaubte das Blau-Weissen Lager drei Punkte im Sack zu haben als (man glaubt es kaum) Hagen das 3-1 markierte. Jetzt geriet Torhüter Bovermann immer mehr in den Blickpunkt,beim 3-2 in der 75ten war er machtlos beim Ausgleich in der 82ten allerdings rutschte Ihm das nasse Spielgerät aus den Händen und der Hermes Stürmer sagte Danke (trotzdem hinterließ Bovermann einen stärken Eindruck). Als die Fanschar auf den Abpfiff wartete markierte(Grübel, Grübel ) Hagen in der 90ten das 4-3. Schluss ist aber immer erst dann wenn der Schiedsrichter abpfeift und so war gerade der letzte SRE Spieler von der Jubelpyramide gestiegen als die Griechen den Ausgleich und Endstand markierten. Der SRE spielte mit Bovermann, Reidenbach,Lukaszyk,Nolte,Jörres,Yumruk (83te Arenz),Lohmeyer (65te Turban),Krieger (62te Göktas),Öllers,Lange,Hagen.

M.S

 

Finale Grande!!!!

 
Tolles Wetter und drei Siege konnte der SRE seinen Fans zum Saisonabschluss kredenzen.
Den Auftakt machte die von David Breitmar trainierte C-Jugend die in einem Qualispiel dem SSV Erkrath und dem Schiedsrichter beim 6-2 keine Chance liess. Da wollte sich die Erste nicht lumpen lassen und zeigte in Unterbach wieder Ihr Rückrundengesicht. Nach 5-1 Führrung hieß es am Ende 6-3. Mann des Tages war Göktas der dreimal einnetzte. Nicht nur der 5te Platz sondern auch der Verbleib der Trainer und fast aller Spieler stimmt uns positiv. In der neuen Saison werden Daniel(Klingeling) Hagen,Flo(Lucky Luke) Flader,Christian Knopp sowie Kevin Oellers die Erste verstärken.
Nun zu unserem diesjährigem Aushängeschild den Bezirksligafrauen. Auch im letzten Spiel kannten sie kein Erbarmen und schickten die Sportfreundinnen aus Gerresheim nach einer 7-0 Pausenführrung mit 10-3 nach Hause. Auch in diesem Spiel war die Abteilung Ballermann Vitanza,Luciano und Dietz mit 6Treffern am Tornetzbelastungstest beteiligt. Diese Truppe wird auch in der Bezirksliga alles andere als Kanonenfutter sein. Ich freue mich auf die neue Saison.
M.S.

 

Drei Punkte von echten Freunden!!!

 

30Minuten dominierte unser griechischer Gast die Partie eindeutig vergass aber das entscheidene und zwar Tore machen. Bis auf einen Treffer in der 17ten durch unseren ehemaligen Zehner Georgoussidis konnten Sie nichts zählbares vermelden. Nach ca.30Minuten stellten die Trainer um Krieger ging wieder ins Sturmzentrum und Kapitän Nolte gesellte sich wieder zu seinem Sandkastenfreund Herchenhan in die Innenverteidigung. Zum bestmöglichen Zeitpunkt und zwar in der 44ten war es dann soweit ein langer Schlag von Herchenhan segelte in den Strafraum und Krieger konnte mit einem Kopfballlupfer den Gästetorwart bezwingen.

Eine zweite Halbzeit auf Augenhöhe erlebten die treuen SRE Fans mit einem Höhepunkt in der 81ten Minute Abwehrchef Nolte zündete den Nacktschneckenturbo umkurvte die gegnerischen Spieler legte am Elfer quer und der mitgelaufene Edeljoker Göktas besorgte das 2-1. Das war nicht nur der Endstand sondern auch der 30te Punkt in der Rückrunde. Allein aus diesem Grund freut sich der SRE das es auch in der neuen Saison mit dem Trainergespann Gemeinhardt-Krieger weitergeht. Genau so freuen wir uns das die mehreiigen Zwillinge Scheffer-Nolte weiterhin die Zweite führen. Um die Freude komplett zu machen fehlen nur noch die Zusagen einiger Spieler(Alt und Neu). Der derzeitige Tabellenfünfte spielte mit Wendling,S.Pitzer,Herchenhan,Nolte,Yumruk,Hensel(72te Belghiti),Lange,Lohmeyer,Valeev,Eklond,Krieger(64te Göktas)

M.S.

 

 

Pitsch und Patsch entschieden das Match!!!

Strahlender Sonnenschein in der 58ten SRE Festwoche,16 strahlende Frauen,ein Happy Hippo Namens Rudi und cirka 100 Feierbiester(Fans) sahen ein nicht für möglich gehaltenes 7-1(4-0) gegen den direkten Konkurenten Tusa. Nachdem Pitsch(V.Luciano) in der ersten Hälfte bei fast jeder Möglichkeit traf(15te,27te,35te) ließ sich Patsch(M.Dietz) in der zweiten Hälfte nicht lumpen und ließ Ihrem Treffer aus der 24ten noch drei weitere folgen(49te,72te,76te). Diese beiden Ladies waren allerdings nur das Salz in der Suppe angefangen bei Torfrau Hüntemann die der Mannschaft die nötige Ruhe gibt bei dem Dreigestirn Lange,Knoopen,Nguyen die gnadenloser aufräumen als es Conan der Barbar jemals getan hat, der Doppelsechs Käptn Luneau und der Hans Dampf in allen Gassen Siegel, sowie der Offensivabteilung Peine(extra wieder aus Pusemuckel angereist),Dickhaus und Vitanza die jede für sich den Unterschied ausmachen können. Auch die Mädels die diesesmal herreinkamen Groß,Schatten führten zu keinerlei Schwächung sondern machten noch mal richtig Musik. Einen Riesenschritt Richtung Bezirksliga machten Hüntemann,Nguyen,Luciano,Luneau,Lange(Schatten),Siegel,Vitanza,Dietz,Dickhaus,Peine(Groß),Knoopen. Dank auch an die Ladies die diesmal nicht zum Einsatz kamen oder verhindert waren

 

Das war(ist die) Spitze!!!!

In einem Spitzenspiel das den Namen in jeder Minute verdiente konnten unsere Frauen den bisherigen Spitzenreiter FSV Hilden mit 3-2 bezwingen. Von der ersten Minute an ging es zur Sache wobei der SRE etwas mehr Druck erzeugen konnte als der FSV. Schon in der Frühphase des Spiels zwang man die hervorragende Hildener Torfrau zu zwei Glanztaten. In Minute 22 war aber auch sie machtlos die als einzige Spitze agierende Dietz setzte sich im 16er durch und makierte das 1-0 was bei weitem nicht Ihre einzige gute Szene war. Allerdings konnte der Gegner das Spiel jetzt offen gestalten und in der 39ten Minute war es dann soweit Nguyen kam den berühmten Schritt zu spät da dieser im 16er passierte hieß es berechtigt Elfmeter und 1-1. Eine grosse Stärke unserer Truppe ist aber sich schütteln und weitermachen und keine 3 Minuten später trat Vitanza,die diesesmal aus der Tiefe agierte,an und liess mit einem satten Strahl der Torfrau keine Chance. Hut ab vor der jungen Hildener Truppe einer Mannschaft der die Zukunft gehören wird sie kam mit Vollgas aus der Kabine und konnte in Minute 52 zum Ausgleich kommen. Von nun an hätte jede Mannschaft den Sieg verdient gehabt Hilden hatte eindeutig die bessere Kondition wir die grössere Erfahrung und das Glück auf unserer Seite Luneau die beim Ausgleich nicht ganz unbeteiligt war fiel nach einer Ecke in der 64ten Minute der Ball vor die Füsse und Sie sagte Danke und vollendete zum 3-2. Anschliessend war Sie unter einer Menschentraube nicht mehr auffindbar wurde aber nach cirka 2Minuten deutlich geplättet wiederentdeckt. Dietz traf in der70ten noch einmal den Pfosten und so blieb es bis zum Schluss ein Krimi. Rudi Föderls hervorragende Truppe spielte mit Hüntemann,Nguyen,Luciano,Luneau,Siegel(Peine),Vitanza,Dietz,Dickhaus,Walbröl,Knoopen,Groß.
 
M.S.

 

 

 

Luft verschafft!!!

Wer die letzten Spiele gegen unseren Nachbarn vom Wilhelm-Heinrich Weg gesehen hat wird sich wenig Hoffnung gemacht haben. Gestern kam der DSV 04 sogar als Tabellenführer auf unsere Anlage und zur grossen Freude der Blau-Weissen Fangemeinde sah man nach langer Zeit mal wieder ein Derby das seinen Namen verdient hatte. Von Anfang an spürte man den Willen in der Truppe und so wurde auch das 0-1 in der 15ten Minute weggesteckt man legte noch eine Schippe drauf und erzielte schon in Minute 20 durch Krieger etwas glücklich(abgefälscht) den Ausgleich. Von nun an fing das Team auch noch an Fussball zu spielen und man sah Kombinationen woran sich einige Zuschauer schon gar nicht zurückerinnern konnten. Aus einer feinen Kombi herraus fiel auch das 2-1 für uns Korkisch brauchte in der 30ten nur noch den Fuss hinhalten. Kurz vor der Pause dann die Vorentscheidung Neuzugang Valeev besorgte das 3-1für unsere Farben. An Ihm werden wir hoffentlich noch viel Freude haben das er einmal U21 Nationalspieler für die Ukraine und Profi in der Ehrendivision war konnte man schon erkennen. Mit Valeev und Eklond wird sich wohl auch spielerisch einiges bei uns tun und ich hoffe das sich unsere jungen Spieler(Talent ist genug da) von den Oldies führen lassen. Direkt mit dem Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte der Sportring durch den gerade eingewechselten Göktas auf 4-1. In der 60ten konnte der DSV noch einmal verkürzen und bekam auch cirka 15Minuten vor Schluss einen berechtigten Elfmeter zugesprochen. TW Bovermann verhinderte aber mit einer Glanzparade das bei den Rot-Schwarzen noch einmal Hoffnung aufkam. Der SRE spielte mit Bovermann,Lukaszyk,Herchenhan,Nolte(Föderl),Jörres,Kolberg,Lohmeyer,Krieger(Göktas),Korkisch(Lange),Eklond,Valeev. Weiter so!!!

 

Duselsieg!!!

Den Fussball Gott hatte die SRE Erste am Sonntag gegen die Sportfreunde aus Gerresheim eindeutig auf Ihrer Seite.
In einem nennen wir es mal zerfahrenem Spiel ging die schlechtere Mannschaft als 2-1 Sieger vom Platz. Natürlich muss man sehen das gegenüber dem alten Jahr sieben neue Namen in der Startelf standen und ein Teil davon nur noch Altherrenfussball spielen wollte. In dieser Findungsphase sind die drei Punkte Gold wert ,man muss aber auch sehen das die einfachsten Dinge nicht gelangen selbst Abschläge flogen reihenweise ins Aus. In der 22ten Minute ging der SRE durch einen abgefälschten Krieger Schuss in Führung diese hielt bis zur 60ten in der Erste Mannschaft Spieler Hodi ausgleichen konnte. Der Gast war dem Führungstreffer jetzt mehrmals nahe aber in der 86ten leitete Hensel über die linke Angriffsseite einen Konter ein passte scharf nach innen und Kolberg grätschte den Ball über die Linie. Kritik muss man auch an jungen Spieler üben die beim Stande von 1-1 eingewechselt werden und sich dann weniger bewegen als meine Schrankwand(Holz arbeitet).
Der SRE spielte mit Bovermann,F.Föderl(66te Lange),Reidenbach,Nolte,J.Jörres,Kolberg,Lohmeyer,Krieger(54te Belghiti),Hensel,Göktas,Eklond(86te Agrusa)

 

 

Frohe Weihnachten!!!

Im letzten Spiel des alten Jahres wurden die treuen SRE Fans noch einmal reich beschenkt. Allerdings hat die Mannschaft das wohl falsch verstanden wir sehen zwar gerne Tore aber möglichst vom eigenem Team. In einem Team in dem Nolte mit 25 der älteste Spieler der Startelf war lief von Anfang an gar nichts. Es kam schon einem Wunder gleich das man erst in der 39ten durch einen Elfmeter(berechtigt) 0-1 in Rückstand geriet. Nach einem 0-2 zur Pause brach man in der zweiten Hälfte restlos ein. 0-8 in der Kreisliga B gibt zu denken auch wenn der Gegner drei Erste Mannschaftspieler einsetzte(4 Tore Jordan). Ich dachte immer Bären gehen in den Winterschlaf also hatten wir an diesem Sonntag ausser Torwart Wendling eine Bärentruppe auf dem Platz. Man darf gespannt sein ob die Truppe rechtzeitig aus dem Winterschlaf erwacht und was sich personell in der Pause tut denn eins ist klar wir stecken wieder mittendrin im Abstiegskampf(1 Punkt). Der SRE spielte mit Wendling........M.S

 

Freude oder Frust?

In einem verrückten Fussballspiel trennte sich Sportrings Erste mit 4-4 vom SC.Unterbach. In einem Spiel das von zahlreichen Fehlern beider Mannschaften geprägt war wollte Schiedsrichter Karasu wohl nicht zurückstehen. In der 88ten Minute erlitt er wohl einen kompletten Sehsturz da er als einziger Anwesender ein glasklares Krieger Tor wegen angeblichen Abseits nicht gab. Der SRE musste an diesem Tag auf eine Hand voll Spieler verzichten und Trainer Lipanis stellte aus diesem Grund sein Team wieder einmal komplett um. Der Start hätte nicht schlechter laufen können nach 4Minuten kam ein Unterbacher frei zum Schuss TW Wendling bekam die Finger spitzen noch an den Ball konnte den Einschlag aber nicht verhindern. In der 38ten Minute zeigte der Schiri sein Herz für der SRE und schickte einen Unterbach Spieler mit einer überzogener gelb-roten Karte zum Duschen. Kaum 5Minuten später konnte Korkisch zum ersten Mal auf sich aufmerksam machen und besorgte gerade richtig zum Pausentee das 1-1. Trainer Lipanis wollte in der zweiten Hälfte den Druck erhöhen wechselte zweimal und stellte von Vierer auf Dreierkette um, diese taktische Maßnahme sollte diesesmal aber voll in die Hose gehen. Nachdem das tapfere Schneiderlein Korkisch in der 55ten seinen zweiten Streich folgen liess stellte die Mannschaft wohl auf Feiermodus um und Unterbach erzielte in Unterzahl drei Tore zum zwischenzeitlichen 2-4. Die Mannschaft zeigte aber wieder einmal Moral und da Korkisch einen so genannten Sahnetag erwischte makierte er ( was man für einen HSV Fan bis dahin unmöglich gehalten hatte) in der 79ten das 3-4 und packte in der 82ten noch einen drauf 4-4 gleich Endstand. Korkisch mit einem Freistoss und Krieger mit einem sehenswerten Fallrückzieher verfehlten die Hütte noch jeweils knapp. Der SRE spielte mit Wendling,Agrusa(46te Krieger),Reidenbach,M.Herchenhan(46te R.Föderl),K.Pfaff,Nolte,Lange,Korkisch(88te Hoffe),Ohrem,Hensel. M.S

 

Rauss mit Applaus!!!

Einen grossartigen Pokalfight konnte man Mittwochabend auf unserer Anlage sehen. Die SRE Frauen hatten die Niederrheinligadamen des CfR Links zu Gast. Trainer Föderl liess seine Damen gegen den Favoriten tiefer stehen als sonst, Stürmerin Vitanza half im Mittelfeld die Räume zuzumachen, das hinderte Sie allerdings nicht daran in der 19ten Minute Ihren Turbo zu zünden an vier Gegnerinnen vorbei zu wieseln und das 1-0 für den SRE zu besorgen. In der Folgezeit zeigte sich das in der Links Truppe einige Frauen schon Regonalliga gespielt haben, der Ball lief technisch sauber durch die eigenen Reihen, allerdings schaffte man es bis zur Pause nicht die aufmerksame Torfrau Hüntemann zu überwinden. Auch in der zweiten Hälfte kämpften die SRE Mädels um jeden Zentimeter ihres Kunstrasens. Klasse auch die Ladies die sonst etwas hintenanstehen wie Groß und das Küken der Truppe Schatten aber auch Sie konnten den Ausgleich in der 56ten und den Rückstand in der 61ten nicht verhindern. Wer geglaubt hatte das wars sah sich getäuscht. Die SRE Frauen glaubten weiter an Ihre Chance machten Druck und erzielten nach einer schönen Kombination in der 86ten Minute durch Torjägerin Nr.2 Luciano den vielumjubelten Ausgleich. Nun hiess es zwei mal fünfzehn Minuten Verlängerung. Bei den Sportring Girls schwanden merklich die Kräfte und so kam der Favorit durch die in der 98ten eingewechselte Peters in der 112ten(abseitsverdächtig) und in der 114ten zu den entscheidenen Treffern. Jetzt heisst es Mund abputzen und am 29ten Oberbilk weghauen(falls mal wieder ein Gegner antritt). Eine Klasseleistung brachten Hüntemann,Nguyen(63te Schatten),Walbröl,Luciano,Luneau(95te Dietz),Lange,Siegel,Vitanza,Dickhaus,Knoopen,Groß. M.S.

 

Spielbericht 15.11.2015

 

Gut fürs Torverhältniss!!!
 
Mit einem klaren 5-0(2-0) gegen den MSV Hilden konnte unsere Erste den Anschluss ans Mittelfeld herstellen. Es war der Tag der vorweihnachtlichen Geschenke wobei sich unsere Marokkanischen Sportfreunde äusserst spendabel zeigten. Beim 1-0 hatte der gegnerische Torwart den Umfang des Balles anders in Erinnerung und so verfehlte er das Spielgerät ein wenig und Ohrem brauchte in der 10ten Minute nur noch Danke sagen. Auch beim 2-0 durch Georgoussidis konnte man wieder Danke MSV sagen,bei einem nicht gerade extrem harten Freistoss teilte sich die Mauer wie bei Moses das Meer. In der Pause wechselten die Gäste den Torhüter aber auch dieser machte keinen sicheren Eindruck,ganz anders SRE Torwart Wendling der sich durch gute Leistungen in der Zweiten für die Erste empfohlen hatte der bis auf eine kleine Unsicherheit seine Aufgabe hervorragend meisterte. In der 62ten Minute war dann Wintersport angesagt für Verteidiger Yumruk hatte man einige marokkanische Slalomstangen aufgestellt die Emre elegant umkurvte und mit einem Lupfer auf 3-0 erhohte. Aber auch jetzt machte der SRE noch weiter und sorgte mit einem Doppelschlag in der 82ten und 83ten Minute durch Korkisch und den eingewechselten Krieger für den für das Torverhältniss wichtigen Enstand. Der SRE spielte mit Wendling,Ritzer,Reidenbach,F.Föderl,Yumruk,Korkisch,K.Pfaff(80te Agrusa),Georgoussidis,Lange,Belghiti(67te Krieger),Ohrem(67te M.Jörres). M.S.

 

Zu wenig!!!

Mit einem Punkt kam unsere Erste am Sonntag aus Benrath zurück. Ob man in einem 6Punktespiel die richtige Einstellung gezeigt hat sollte man sich allerdings einmal fragen. Keine Konzentrationsphase kein vernünftiges Warmmachen sind nicht die richtige Basis für drei Punkte. Hut ab vor den Jörres Brüdern die sich trotz eines Trauerfalls(RiP Jonny)zur Verfügung stellten. Schon nach 12Minuten hieß es 1-0 für den VFL und man konnte von Glück sprechen das es bis zur Pause dabei blieb. Vor allem Yumruk auf der linken Abwehrseite hatte einen rabenschwarzen Tag wobei das gesamte Aufbauspiel stark zu wünschen übrig liess. In der zweiten Hälfte bekam der SRE das Spiel besser in den Griff und konnte in der 52ten Minute durch ein Abstaubertor von Belghiti ausgleichen. Wer gedacht hatte der Sportring würde den Sack jetzt zumachen sah sich getäuscht der in der 50ten eingewechselte Hilgers erhöhte in der 65ten und 68ten Minute mit einem Doppelschlag auf 3-1. Jetzt kämpfte die Truppe wenigstens und wurde durch ein Eigentor in der 80ten und durch das Jokertor von Marvin Jörres(hierbei war Korkisch einmal bis zur Grundlinie gekommen und hatte klug zurück gepasst) belohnt. Positiv beim SRE Oldie Krieger ein Stürmer der einen Ball auch einmal fest machen kann und der aus der zweiten hochgezogene K.Pfaff. Der SRE spielte mit R.Föderl,Ritzer,Reidenbach,Georgoussidis(70te Klindworth),Yumruk,Belghiti,K.Pfaff,J.Jörres,Korkisch,Krieger(70te M.Jörres),Hensel.

 

Schwarzes Wochenende!!!

Die Männermannschaften hätten sich an diesem Wochenende besser etwas anderes vorgenommen, obwohl einige Aktive dieses wohl auch gemacht haben denn in allen drei Mannschaften war die Besetzung mehr als knapp. Unsere dritte holte sich die leider schon übliche Klatsche (Ergebniss wird verschwiegen)und auch die erste kam beim SFD mit 6-0 unter die Räder. Am besten verkaufte sich die von Trainer Scheffer wie immer lautstark gecoachte Zweite. Im 3-2-3-2 System angetreten hatte man schon in der 5ten Minute Erfolg Sellami hob den Ball über den Hilden Nord Torwart und es hiess 1-0 für den SRE. Die nun folgenden 40 Minuten hätte man die Hildener Hälfte allerdings für andere Zwecke nutzen können da Hilden jetzt ordenlich Druck machte. Aber immer wieder war ein Abwehrbein,einmal der Pfosten oder ansonsten der hervorragende Torhüter Wendling im Weg. In der 43ten war es dann aber soweit statt von hinten herraus den sicheren Ball zu spielen versuchte man den schweren und das ging voll in die Hose 1-1 zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt. Auch in der zweiten Hälfte war Hilden die etwas bessere Mannschaft und ging als verdienter Sieger vom Platz(2-1 60te Minute)die Scheffer Truppe scheint aber auf dem richtigen Weg zu sein einige Änderungen z.B.Ohrem auf der 6 fruchteten die Jungs hielten bis zum Schluss dagegen obwohl drei Mann an diesem Tag 180Minuten spielten. Ein absolutes No Go ist es allerdings nach eigenen Fehlern die Schuld beim Mitspieler zu suchen und sich dann auch noch auswechseln zu lassen. Die 2te spielte mit Wendling,Föderl,K.Pfaff,Thomas,Hoffe,Görgens,Ohrem,Westerich(Ellermann),C.Pfaff,Sellami(Nolte),Thissen.
Die Ladies siegten mit 11-1 in Ratingen.

 

Glückwunsch!!!!

Auch der FC.Tannenhof konnte die Föderl Truppe in der Pokalrunde nicht stoppen. In einem sehr zerfahrenem Spiel legten die SRE Frauen einen Blitzstart hin,in der dritten Minute glitt der Tannenhoftorfrau eine Ecke durch die Hände der Ball fiel Luneau vor die Füsse und die hämmerte ihn kurz und schmerzlos unter die Latte. Sicherheit brachte die frühe Führung aber nicht, dem SRE konnte man seine Nervosität deutlich anmerken aber auch bei den Bezirksligafrauen spürte man jederzeit den Respekt. In der zwanzigsten Minute passte man bei einem Standart nicht auf und Kedziora konnte ungehindert das 1-1makieren. Die SRE Frauen waren immer dann stark wenn Sie sich einmal etwas trauten und den Ball auch einmal mit dem nötigen Druck spielten,so in der ersten Hälfte als Dietz nach einer hervoragenden Kombination an der Torfrau scheiterte. Die zweite Hälfte war ein Spiegelbild der ersten wobei bei einigen SRE Mädels die Kräfte nachließen(Trainingsbeteiligung?). Angeführt von Dauerläuferin Walbröl(kann sich die ein oder andere ein Beispiel nehmen)und dem Koboldstaubsauger in der Abwehr Lange waren unsere Damen zumindest gleichwertig. In der 85ten Minute fiel dann die Entscheidung zu unseren Gunsten Luciano mogelte das Spielgerät(mit welchem Körperteil weiss nur Sie) über die Linie. Die SRE Frauen spielten mit Hüntemann,Nguyen(87te Groß),Walbröl,Luciano,Luneau,Dietz,Lange,Siegel,Vitanza,Dickhaus,Knoopen

 M.S

 

Spielbericht 18.10.2015

 

Duselsieg!

Schlecht gespielt aber trotzdem drei Punkte geholt das ist das Fazit aus dem Spiel gegen den Post SV. Trainer Lipanis standen gerade einmal zwölf Spieler zur Verfügung deswegen entschied er sich noch eimal selbst das blaue Trikot überzustreifen und begann zentral in der Viererkette. Der SRE begann sehr gut setzte den Gegner früh unter Druck bewegte sich gut spielte Fussball und ging nach zehn Minuten durch einen 16 Meter Kracher von Hensel in Führung. Man fragte sich schon wie hoch das Endergebniss sein würde aber nach 15 Minuten war der Zauber beendet. Die Mannschaft stellte den Spielbetrieb ein, Post konnte nach 20 Minuten durch unseren Ex-A-Jugendspieler Arenz ausgleichen. Nach der Pause fehlte weiterhin die Bereitschaft Fussball zu arbeiten es wurde versucht zu zaubern Hacke, Spitze, Tralala. Nach 50 Minuten machte Post das 2-1 es begann die Zeit des Grätschen(vor allem im Bereich der Mittellinie)wobei aber selten das Spielgerät meistens aber die Fortbewegungsmittel der Gegner getroffen wurden. Fazit 5 gelbe Karten. Nach 60 Minuten bekam der SRE einen Elfmeter zugesprochen den Hensel sicher verwandelte.5 Zeigerumdrehungen später waren wir erneut im Rückstand ohne grosse Gegenwehr machte der Gegner das 2-3. Der SRE machte jetzt noch einmal Druck und hatte bei zwei Schüssen von der Strafraumgrenze das Glück auf seiner Seite in der 80ten konnte Torjäger Behzoomi ausgleichen und in der 90ten sicherte Joker Marvin Jörres die wichtigen drei Punkte. Der SRE spielte mit Bovermann,Ritzer,Lipanis(Belghiti),Föderl,Yumruk,J.Jörres,Klindworth,Lange(M.Jörres),Georgoussidis,Hensel,Behzoomi

 

 

Spielbericht Sonntag 11.Oktober 2015

 

Infarktgefahr! Kein Spiel für Risikopatienten war unser Heimspiel gegen Hilden 05l06. Trainer Lipanis hatte seine Truppe nur geringfügig geändert. Im Tor stand für den 52jährigen Lehmann der wesentlich jüngere Damentrainer Föderl(50) und im Angriff bekam Behzoomi nach einer Denkpause eine neue Chance. Unter der Leitung des anfänglich sehr guten Schiedsrichters Katz entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Just in dem Moment als ich mir im Clubhaus ein Bier holte gingen unsere Farben in der 31ten Minute durch Behzoomi in Führung. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte konnte unser Gast ausgleichen allerdings war Sportkamerad Katz anderer Meinung und so hiess es zur Pause 1-0 für den SRE. Nach der Pause nahmen die Sportringer das Spiel sofort in Ihre Hand und hatten jetzt die Torchancen die in Halbzeit eins noch fehlten. Allein drei hundertprozentige liess man liegen und wie es dann so ist ertönte in der 75ten Minute das Schiedsrichtersaxophon(Pfeife) und es gab zur Verwunderung der meisten Anwesenden Elfmeter für Hilden 1-1. Keine vier Minuten später war wieder jubeln angesagt Behzoomi krönte seine hervorragende Leistung mit dem 2-1. Wer aber dachte jetzt ist Ruhe im Karton war in der 81ten anderer Meinung 2-2. Jetzt kam wieder Herr Katz ins Spiel nachdem er einen Zuschauer der Anlage verwiesen hatte schickte er Flader mit Gelb-Rot vom Feld womit die Zuschauerzahl wieder ausgeglichen war. Trainer Lipanis zeigte Mut zum Risiko hatte auf Dreierkette umgestellt mit Korkisch für Yumruk einen offensiven Spieler mehr aufs Feld gebracht und wurde dafür in der 87ten belohnt aus einem Gewühl im 16er konnte Lange zum alles entscheidenen 3-2 vollstrecken. Einen hervorragenden Job in Blau-Weiss machten die von Post gekommenen Reidenbach und J.Jörres. Der SRE spielte mit R.Föderl,Ritzer,Yumruk(77te Korkisch),Reidenbach,Herchenhan(46te F.Föderl),Geogoussidis,Flader,A.Klindworth(74te Lange),Behzoomi,J.Jörres,Hensel. Ich hoffe alle Herz und Kreislaufgeschädigten sind Sonntag gegeg Post wieder auf der Anlage.M.S.

 

Spielbericht Sonntag 4.Oktober 2015

 
Rote Laterne vermieden!!! Durch ein nie gefährdetest 5-0 bei Rhenania Hochdahl konnte die Erste Ihren zweiten Dreier einfahren. Trainer Lipanis hatte wieder mit eisernen Besen gekehrt. Im Tor stand der aus dem nahe gelegenen Altenheim geholte 52jährige Dieter(Lemmy) Lehmann den aber auch die Hochdahler an diesem schönen Sonntag nicht mit Torschüssen erschrecken wollten und so konnte er einen ruhigen Tag verleben. Der SRE beherrschte von Anfang an die Partie ohne allerdings dominant zu sein, beiden Mannschaften merkte man einen gewissen Druck an. Mitte der ersten Hälfte setzte Verteidiger Ritzer auf der rechten Seite durch flankte präzise und Ohrem war halb mit dem Kopf halb mit der Schulter zur Stelle. Cirka zehn Minute später hatte der SRE bei einem Freistoss erneut einen lichten Moment Flader lief über der Ball Georgoussidis spielte Flader in den Lauf der passte scharf nach innen und ein Hochdahler vergass kurzzeitig seine Vereinszugehörigkeit und machte das 2-0 für de SRE. Nach der Pause konnte sich erneut auf der rechten Bahn durchsetzen seine Herreingabe konnte Ohrem zum vorentscheidenem 3-0 einnetzen. Das 4-0 besogte der eingewechselte Korkisch und beim 5-0 konnte Georgoussidis am zweiten Pfosten abstauben. Wichtig für die Truppe war die Rückkehr von Flo Flader der zwar noch einige Fehler in seinem Spiel hatte aber durch enorme Präsenz auffiel. Jetzt heisst es nächsten Sonntag gegen Hilden nachlegen und damit wieder Anschluss ans Mittelfeld finden. Der SRE spielte mit Lehmann,Ritzer,Reidenbach,Herchenhan(46te Nolte),Yumruk,Hensel,J.Jörres,A.Klindworth(75te D.Klindworth),Flader,Georgoussidis,Ohrem(65te Korkisch)

 

Spielbericht zu Sonntag 27.09. 2015

 

Gibt es positive Niederlagen? Ob dieses Spiel der erste Schritt in die richtige Richtung war wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Trainer Lipanis krempelte seine Aufstellung im Spiel gegen Garath ordentlich um,man darf auf die Reaktion der Spieler gespannt sein die diesesmal nicht in der ersten Elf standen. Die Frage ist ob sie jetzt den Schwanz einziehen oder aber dem Trainer zeigen wollen das er in seiner Einschätzung falsch lag. Der SRE zeigte sich vor allem in der ersten Hälfte zumindest gleichwertig und konnte schon in der fünften Minute durch einen berechtigten Elfmeter den Hensel sicher verwandelte in Führung gehen. Leider war diese nach zehn Minuten schon wieder Geschichte,die Garather setzten sich auf Ihrer rechten Angriffsseite durch der Ball wurde nach innen gespielt und Torjäger Schulte sagte Danke. In der zweiten Hälfte war dann klar wer das nächste Ding macht gewinnt das Spiel. Leider waren das an diesem Sonntag die in schwarz angetretenden Grün-Weissen in der 78ten Minute schlief die SRE Deckung inclusive Torwart und ausgerechnet Ex Sportring Spieler Topuz sorgte für das 2-1 der Gäste. Weitere zwei Minuten später stellte sich der kurz vorher eingewechselte Mettbach im16er äusserst unklug an der Schiedsrichter liess seine Pfeife erklingen und Zigahn verwandelte den fälligen Elfmeter. Beim SRE konnten vor allem die jungen Spieler wie Lange und Hensel,der nach dem 1-2 das Lattenkreuz traf, gefallen. Allerdings kann man nur hoffen das noch irgendwie ein Knipser vom Himmel fällt denn mit 5 Toren in 7 Spielen hat man es sehr schwer Punkte zu holen. Der SRE spielte mit Bovermann,Föderl(74te Mettbach),Yumruk,Reidenbach,Herchenhan,Georgoussidis,Hensel,Lange,Ohrem(68te Behzoomi),J.Jörres,M.Jörres(76te Antequera).

 

 

Spielbericht  zu Sonntag 20.09.2015


Erste weiter auf dem absteigenen Ast,Frauen wieder in der Spur. Auch unter dem neuen Coach Lipanis geht es für die Erste weiter abwärts,kämpferich kann man der Truppe keinen Vorwurf machen aber in Sachen Torgefahr kann man sich momentan mit T.Eichin vergleichen(180Bl.Spiele 0Tore). So entschied der Treffer von Schwarz die Partie in der 48ten zu Gunsten des SSV Erkrath. Unser Frauen konnten nach der 4-3 Niederlage bei Tusa die Weichen wieder auf Erfolg stellen. Nach 7Minuten lag die wieder nur mit einem 11Frau Kader angetretene Truppe mit 0-1 hinten. In der ersten Hälfte konnte die reaktivirte K.Flader ausgleichen allerdings wollte Sie dann wohl ohne Ihre Mitspielerinnen duschen und so holte Sie sich in der 77ten Minute eine genauso unnötige wie verdiente rote Karte ab. Glücklicherweise war man zu dieser Zeit durch zwei Dickhaus Treffer(63te und 69te) schon mit 3-1 in Führung gegangen. Das Endergebniss stellte die wieder einmal brandgefährliche Vitanza in der 84ten Minute klar. Die SRE Frauen spielten mit: Huntemann,Luciano,Luneau,Ikenmeyer,Lange,Siegel,Vitanza,Dickhaus,Schatten,Flader,Groß.

 

Traumstart!!!

Im Gegensatz zu unseren Männertruppen erwischten die SRE Frauen einen optimalen Start. Nachdem Sie in der Meisterschaft mit zwei Siegen und 30-0 Toren starteten bekamen Sie es im Pokal mit Bezirksligisten SV Oberbilk zu tun. Aber auch in diesem Vergleich war die seit Jahren von SRE Urgestein Rudi Föderl gecoachte Truppe auf keinen Fall die schlechtere. Schon in der ersten Hälfte hätte man die Partie fuer sich entscheiden können(müssen). Stürmerin Vitanza die ein hervorragendes Spiel machte hatte im Abschluss die S.......am Fuss erzielte aber in der 37ten Minute das hochverdiente 1-0. Mit den Gedanken war man schon in der Pause als in der 44ten Minute der völlig unnötige Ausgleich fiel. Auch inder zweiten Hälfte bestimmten erst einmal die SRE Ladies das Spiel. Angetrieben von der Nr.3 Walbröl(hat wohl mal bei Duracell gearbeitet)die immer in Bewegung war,der10 Peine die die Bälle sehr gut in die Schnittstellen spielte ging man in der 53ten Minute wieder in Führung. Das Tor erzielte Peine im zweiten Versuch. Danach verlor derSRE allerdings die Kontrolle über das Spiel,jetzt fehlte die in der Pause ausgewechselte Luneau als Bindeglied zwischen Abwehr und Angriff. Mit etwas Glück im Endeffekt aber absolut verdient wurde der Sieg über die Zeit gebracht(Chancen zum Sack zumachen waren immer noch vorhanden). Sonntag steht das nächste Highlight an bei den Frauen von Tusa2. Der SRE spielte mit Huntemann,Nguyen(80te Groß),Walbröl,Luciano,Luneau(46te Dietz),Lange,Vitanza,Peine,Dickhaus,Schatten und Knoopen. M.S

 

 

23.August 2015                                                  

Tore entscheiden!!! 5 Euro für das Phrasenschwein sagen alles über das Spiel. Sportring fing sehr gut an Ball und Spieler waren in Bewegung aber nach cirka 20Minuten verflachte das Spiel beide Mannschaften neutralisierten sich und Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Es dauerte bis zur 60ten Minute bis Stürmer Bezoomi einen völlig unnötigen Hackentrick versuchte der Gegner daraus einen Konter fahren konnte und das 0-1 erzielen konnte. Sportring erhöhte den Druck blieb überlegen ohne aber gefährlich zu werden. In der 80ten Minute fuhr Gerresheim den entscheidenen Konter über rechts setzte sich Kleuser durch und Petridis konnte zum 0-2 vollenden. Sportring spielte bei einer völlig unnötigen Niederlage mit Dimas,Föderl,Klindworth(46te J.Jörres),Lange,Nolte,Hensel,Korkisch(60te Mettbach),Antequera(80teSütgel),Behzoomi,Georgoussidis,M.Jörres.              

16.08.2015                                                              

Geglückter Auftakt!!!                                

30 treue SRE Fans waren bei 90Minuten Dauerregen mit der Mannschaft nach Hassels gekommen. Sie sahen ein zerfahrenes Spiel in dem man beiden Mannschaften anmerkte das sie ihre Stammformationen noch nicht gefunden haben. Anstatt sich mit einfachen Bällen die nötige Sicherheit zu holen versuchte der SRE schwierige Bälle die meistens im Nichts endeten. In der 35ten Minute hielt der zentrale Abwehrmann Nolte ein Nickerchen und statt den Ball zu klären liess er Sausmikat zum Schuss kommen und es hieß 1-0 für Hassels. Dieses Tor aber weckte den SRE und 4Minuten später netzte der ansonsten blasse Behzoomi mit einem Traumtor zum 1-1 Pausenstand ein. Der SRE kam wacher aus der Kabine und hatte in der 46ten Minute durch Jörres die erste Chance. In der 61ten Minute war es dann soweit der aus Hilden gekommene Marco Hensel zog aus 18m ab der Ball flatterte und da anschliessend das Netz flatterte bedeutete das 2-1 für Sportring. Eine klasse Partie für die Blau-Weissen lieferte Neuzugang Vasiliadis der sich in diesem Spiel Kilometergeld verdiente. Bis zum Ende blieb das Spiel offen Hassels hätte ausgleichen und der SRE den Sack zumachen können. Der SRE spielte mit Bovermann,Föderl,Vasiliadis, Lange(69teKlindworth), Nolte,Hensel,Korkisch(79teSütgel), Antequera,Behzoomi,Geogoussidis,M.Jörres.

Hier finden Sie uns

Sportring Eller 1892 e.V.
Roßbachstr. 41
40231 Düsseldorf

Kontakt

Telefon: +49 211 222233

E-Mail: info@sportringeller1892.de

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Unsere Sponsoren

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sportring Eller 1892 e.V.